vhs Frauenakademie

Carola Blume Akademie – vhs Frauenakademie: Ein Angebot von Frauen für Frauen

Die Frauenakademie ist ein ganzheitlich konzipiertes Angebot, das die Lebenswelt, die spezifischen Interessen und Lernbedürfnisse von Frauen berücksichtigt.

Die Teilnehmerinnen bestimmen das Angebot mit.
Gelernt wird selbstbestimmt und ohne Leistungsdruck.

Die Frauenakademie ist offen für alle Frauen, jeden Alters und jeder Nationalität.

 

Die Blaue Stunde – Frauenleben, die bewegen

Ein Online-Angebot der Frauenakademie immer am Montagabend

In der Blauen Stunde widmen wir uns einer interessanten und charismatischen Frauenpersönlichkeit, ihrer Schöpfung oder einem Werk. Hanna Arendt, Elisabeth I oder Carola Rosenberg- Blume sind sicher allen bekannt – und doch gibt es viel Unbekanntes auch von ihnen noch zu hören. Lernen Sie dabei das Wirken und Leben prominenter oder auch weniger bekannter Frauen - vielleicht auch aus einem ganz anderen Blickwinkel - kennen. Die gesamte Veranstaltungsreihe der Blauen Stunde mit allen Terminen und den vorgestellten Frauen finden Sie hier.


Fachbereichsleiterin
Sabrina Möller
0711 1873-758
E-Mail an Sabrina Möller

Pädagogische Mitarbeiterin
Cerstin Adam-Klitzing
0711 1873-724
E-Mail an Cerstin Adam-Klitzing

Sachbearbeiterin
Fee-Isabel Behnke
0711 1873-861
E-Mail an Fee-Isabel Behnke


 

Alle Termine der Frauenakademie:

> Kursdetails

Antisemitismus: Eine deutsche Geschichte (Livestream - vhs.wissen live)

Status Anmeldung möglich
Kursnummer 241-14907
Beginn Mo., 16.09.2024, 19:30 - 21:00 Uhr
Dauer 1 Termin(e)
Kursort ZOOM
Kursgebühr 0,00 €
Kursleitung
Voraussetzungen Ihre Internetverbindung sollte ausreichend schnell sein (mind. 18 Mbit/s Download, 2 Mbit/s Upload). Ein Login ist erst etwa 5-10 Minuten vor Beginn des Kurses möglich.
Zusatzinformation Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail.
vhs Digital  
Der Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 hat nicht nur gezeigt, wie gefährlich die Lage für Juden in Deutschland geworden ist – die Debatte hat auch offengelegt, dass antijüdische Einstellungen schon lange in der Mitte der Gesellschaft existieren. Peter Longerich zeigt in seinem Vortrag, dass wir den gegenwärtigen Antisemitismus in Deutschland nicht begreifen können, wenn wir ihn vor allem als Sündenbock-Phänomen verstehen, wie es hierzulande in Schule und Hochschule gelehrt wird. Denn der Blick in die Geschichte offenbart, dass das Verhältnis zum Judentum bis heute vor allem ein Spiegel des deutschen Selbstbildes und der Suche nach nationaler Identität geblieben ist.


In Kooperation mit der vhs SüdOst im Landkreis München.


Termin(e)

Datum
16.09.2024
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
ZOOM


volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information
im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Mo-Fr: 09:00–13:00 Uhr und 14:00–20:00 Uhr
Sa: 09:00–14:00 Uhr (in den Schulferien geschlossen)

Telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr: 10:00–20:00 Uhr
Sa: 09:00–14:00 Uhr (nicht in den Schulferien)


Erfahren Sie mehr im Nachhaltigkeits- und im Kunstblog!


Hier gelangen Sie zum Bereich für Dozierende!