Geschichte der vhs

100 Jahre – Wissen teilen
Die vhs stuttgart von 1919 bis 2019


9.10.2019

100 Jahre nach ihrer Eröffnung feiert die vhs stuttgart ihren Geburtstag mit einem Festakt unter Beteiligung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.


Seit 2017

Der TREFFPUNKT Rotebühlplatz feiert am 17.01.2017 sein 25jähriges Bestehen. Mit dem Jahresthema „Lernende Stadt – Lernen in der Stadt“ wird ein sich über zwei Jahre erstreckendes Bildungsexperiment eröffnet, in dem neue zukunftsorientierte Angebote entwickelt und neue Arbeitsformen unter Beteiligung von Teilnehmenden, Kursleitenden und Mitarbeiter/innen erprobt werden.
Mit dem 25-Jahr-Jubiläum der vhs ökostation am Wartberg am 10.06.2018 und dem Festakt am 12.10.2018 anlässlich des 70jährigen Bestehens des Abendgymnasiums Stuttgart wird der Jubiläumsreigen fortgeführt. Im Fokus steht ganzjährig das Thema „Internationale Stadt Stuttgart“, mit dem die vhs im 100. Jahr ihres Bestehens auf die sich verändernde, immer internationaler werdende Stadtgesellschaft reagiert.


Oktober 2014

Das Abendgymnasium Stuttgart bekommt ein neues Domizil in der Alexander-Fleming-Schule am Eckartshaldenweg, einem der modernsten Schulzentren in Stuttgart.


Oktober 2010

Als Reaktion auf die Auseinandersetzung rund das Thema Stuttgart 21 führt die vhs stuttgart das vhs Bürgerfoyer ein.


2010

Der Trägerverein der volkshochschule beschließt eine umfangreiche Satzungsreform. Geschäftsführung der volkshochschule und Vorstand des Vereins werden zusammengeführt. Den Vorsitz des neuen Aufsichtsrats übernimmt Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster.


2009

Unter dem Motto „90 Jahre ZukunftBilden“ feiert die vhs stuttgart ihr 90-jähriges Bestehen.


2006

Die Stadt Stuttgart beauftragt die vhs stuttgart mit der Durchführung des Kulturprogramms im TREFFPUNKT Rotebühlplatz.


2003

Erste Qualitätstestierung der vhs stuttgart (Qualitätssiegel des VHS Verbands Baden-Württemberg).


1998

Gründung der Frauenakademie mit Grund- und Hauptstudium; sie wird 1999 nach Carola Blume benannt, der ersten Frauenbildnerin der Volkshochschule.


1994

Die vhs eröffnet ein Zentrum für computerunterstützten Fremdsprachenunterricht und richtet als erste großstädtische Volkshochschule den Fachbereich International/Interkulturell ein.


Dezember 1993

Umzug der Geschäftsstelle von der Villa Dillmann in die Innenstadt, Fritz-Elsas-Straße 46–48.


Januar 1992

Die Volkshochschule erhält mit dem TREFFPUNKT Rotebühlplatz ein eigenes Haus, 53 Räume stehen zur Verfügung.


80er Jahre

Zunehmende kommunale Einbindung der Volkshochschule.


70er Jahre

Neben der kulturellen Bildung wird die berufliche Weiterbildung ein stark expandierender Programmbereich.


Oktober 1948

Eröffnung der „Abendoberschule“, später „Abendgymnasium der Volkshochschule Stuttgart“.


Frühjahr 1946

Wiedereröffnung der Volkshochschule Stuttgart.


1936

Auflösung des Vereins und endgültige Integrierung in die Nazi-Organisation „Kraft durch Freude“ unter dem neuen Namen „Volksbildungsstätte Stuttgart“.


1933–1936

Trotz Übernahme der Programmplanung und personeller „Säuberung“ durch die Nazis Versuch der Rettung des Vereins zur Förderung der Volksbildung durch Bäuerle.


1925–1933

Die Volkshochschule Stuttgart setzt Zeichen in der Erwachsenenpädagogik durch neue Unterrichtsformen und -inhalte.


1924

Eröffnung der Frauenabteilung unter der Leitung der promovierten Wissenschaftlerin Carola Rosenberg-Blume, die ein international führendes Frauenbildungskonzept entwickelt und die Volkshochschule Stuttgart über Württemberg und Deutschland hinaus berühmt macht.


6.10.1919

Beginn des Kursbetriebs. Die Kurse finden in Ermangelung eines eigenen Gebäudes in Stuttgarter Schulen statt.


1.10.1919

Eröffnung der Volkshochschule Groß-Stuttgart; Geschäftsstelle war die von Robert Bosch zur Verfügung gestellte Villa Dillmann, Hölderlinstraße 56.


1918

Gründung des Vereins zur Förderung der Volksbildung in Stuttgart durch den Unternehmer Robert Bosch und den Pädagogen und christlichen Gewerkschafter Theodor Bäuerle.

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Öffnungszeiten Anmeldung/Information:
Mo – Fr, 8:00 – 20:00 Uhr; Sa, 8:00 – 13:00 Uhr

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart