Literatur, Musik und Dialog


Bei Literaturveranstaltungen, Gesprächsrunden oder Konzerten in den verschiedensten Formaten sind regelmäßig Persönlichkeiten aus dem überregionalen kulturellen Umfeld wie auch aus der Region zu Gast.


Autor/in im Gespräch

In einem persönlichen Gespräch mit Dr. Wolfgang Niess – Historiker, Moderator und selbst Autor – kommen in dieser Veranstaltungsreihe namhafte Autor/innen zu Wort. Besprochen wird ein Werk des/r Autors/in, wobei ausgewählte Textpassagen vorgetragen werden. Dabei rückt neben den Buchinhalten und dessen Aktualitätsbezug auch die Biografie des jeweiligen Gastes in den Fokus des Gesprächs.

 

Gerald Knaus: „Welche Grenzen brauchen wir? Zwischen Empathie und Angst - Flucht, Migration und die Zukunft von Asyl - SPIEGEL-Bestseller“

Kein anderes Thema hat die europäische Politik in den letzten Jahren so beeinflusst wie die Debatte um Geflüchtete, Asyl und Migration. Dabei wird die Diskussion dominiert von Schlagworten, falschen Tatsachenbehauptungen und Scheinlösungen.

Gerald Knaus erklärt in seinem Buch, worum es tatsächlich geht, und zeigt, dass humane Grenzen möglich sind. Der Migrationsexperte, dessen Analysen Regierungen in ganz Europa beeinflusst haben, erläutert, welche Grundsatzprobleme wir dafür lösen müssten und wie aus abstrakten Prinzipien mehrheitsfähige umsetzbare Politik werden kann. Er erklärt außerdem, warum das vielen Gesellschaften schwer fällt und selbst viele Bürger mit widersprüchlichen Emotionen ringen - hier Empathie, da Angst vor Kontrollverlust – und wie eine Politik, die Fakten und Emotionen ernst nimmt, möglich wird.

Gerald Knaus ist Gründungsdirektor der Denkfabrik European Stability Initiative (ESI). Er ist ein international bekannter Experte und berät Regierungen und Institutionen in Europa bei den Themen Flucht, Migration und Menschenrechte. Er studierte Philosophie, Politik und Internationale Beziehungen in Oxford, Brüssel und Bologna, ist Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations und war für fünf Jahre Associate Fellow am Carr Center for Human Rights Policy der Harvard Kennedy School – John F. Kennedy School of Governance in den USA. Gerald Knaus lebt in Berlin.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek und dem Literaturhaus.

Datum: 15.10.2021
Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz


NAH DRAN – Kultur im Gespräch

Stuttgart bietet ein reiches und vielfältiges kulturelles Leben. In der Reihe „NAH DRAN – Kultur im Gespräch“ erfahren Sie mehr über die aktuellsten Planungen und können einen symbolischen Blick hinter die Kulissen der Kulturinstitutionen unserer Stadt werfen. Und: Lernen Sie die Kulturschaffenden persönlich kennen! Erleben Sie Stuttgarts Künstler/innen, Intendant/innen und Programmmacher/innen, Regisseur/innen und Choreograf/innen… im Gespräch.

Moderation: Andreas G. Winter, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Gemeinderat und Leiter des Freien Musikzentrums

 

Andreas G. Winter im Gespräch mit Severin Fraser
Severin Fraser, in Schottland geboren, absolvierte eine Eurythmie- und Bühnenausbildung am Eurythmeum Stuttgart. Er lebte vier Jahre in Berlin, arbeitete dort in verschiedenen Theater- und Tanz-produktionen und unterrichtete Eurythmie an der Kreuzberger Waldorfschule. 2016 wurde er ständiges Mitglied des Else-Klink-Ensembles und übernahm 2018 die künstlerische Leitung. Seine Vision ist es, einen angstfreien Raum zu gestalten, in dem jede/r Einzelne die Möglichkeit hat, sein volles Potenzial kennenzulernen und zu entwickeln: "Beim Unterrichten wird mir immer deutlich, wie notwendig Ehrlichkeit ist. Schüler wie Studierende durchschauen ihre Lehrer heute ziemlich umfassend. Diesem Blick gilt es standzuhalten, unter ihm muss alles abfallen, was nicht Ehrlichkeit ist. Und damit komme ich eben auch in die Zwischen-  räume zwischen den Menschen, und spüre, dass vieles nicht durch mich allein, sondern zwischen uns entsteht. Die Eurythmie schließt Türen auf, zur Anthroposophie, zu anderen Menschen und zu uns selbst."

Eine Kooperation mit dem Freien Musikzentrum Feuerbach.

Datum: Donnerstag, 30.09.2021, 19:30 Uhr
Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Eintritt frei


Kleine Kunst

Musik, Literatur und Kunst oder Jam Session, Poetry Slam und Pop-Art: Die Bühne in der Reihe „Kleine Kunst“ – im TREFFPUNKT Rotebühlplatz und unterwegs – ist offen für alle Arten der kleinen und deswegen nicht minder spannenden, unterhaltsamen Künste. Bei der Programmgestaltung unterstützt das Team von rotebühl28, junge vhs.
 

 


volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information im TREFFPUNKT Rotebühlplatz:
Mo, Do, Fr 14.00-19.00 Uhr

Di-Mi 09.00-14.00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr 10.00-20.00 Uhr

 


Erfahren Sie mehr im Ernährungs- und im Kunstblog!