Archiv Kunstgalerie

Semester 2020/1

KÖRPERBILDER
Eine Wandelausstellung

Das Projekt „Körperbilder“ war ursprünglich als Wandelausstellung im TREFFPUNKT Rotebühlplatz geplant. Aufgrund der aktuellen Situation wird es nun in den digitalen Raum verlegt und entwickelt sich stetig weiter. Am Donnerstag 23. April fällt der Startschuss auf Instagram mit dem ersten Wandelausstellungstermin um 19 Uhr. Um nichts zu verpassen folgen Sie uns schon jetzt auf Instagram: Körperbilder auf Instagram  

____

Das Projekt „Körperbilder“ sieht vor, dass alle Ausstellenden ihre Exponate am eigenen Körper tragen.
Es hat den Charakter einer entspannten Performance, bei der die Besucher/innen künstlerischen Werken in Form einer „Wandelausstellung“ im TREFFPUNKT Rotebühlplatz live begegnen können.

An drei Performanceterminen werden die Körperbilder-Präsentationen öffentlich gezeigt und dabei in Form von Fotos, Zeichnungen und Texten festgehalten, die im Anschluss in der vhs Kunstgalerie zu sehen sind.

Inhaltlich gibt es keine Vorgaben - es können alle Materialien und Themen ins Spiel kommen. Allerdings werden keine Exponate (Bilder, Objekte, Skulpturen) im Raum abgestellt oder postiert, denn der Körper der Ausstellenden ist alleiniger, mobiler Träger der präsentierten Werke. Die vhs Kunstgalerie fungiert dabei laufend als aktueller Dokumentationsort des Geschehens.

 

Ausstellende
Sibylle Nestrasil, Elvira Günther, Kerstin Schaefer, Ingrid Schütz, Hannelore Kober u.a

 

Kunst des Handwerks

Aufgrund aktuell vorliegenden Neubewertungen des Brandschutzes für den TREFFPUNKT Rotebühlplatz muss die Ausstellung „Kunst des Handwerks“ in der vhs Kunstgalerie leider ausfallen.

Mit seinen Messen, Märkten, Aktionstagen und Ausstellungen ist der TREFFPUNKT Rotebühlplatz seit seiner Eröffnung eine Plattform für den gesellschaftlichen Diskurs, transparent, mit niedrigschwelligem Zugang und zentral gelegen. Diese lebendige und vielfältige Nutzung ist auch der Stadt ein großes Anliegen. Gleichzeitig muss die Sicherheit der 3.000 Besucherinnen und Besucher, die täglich ein- und ausgehen, gewährleistet werden. Deshalb nimmt seit vielen Jahren das Thema Brandschutz einen hohen Stellenwert ein. Eine Reihe von Maßnahmen wurden im Rahmen der Umsetzung der Brandschutzrichtlinien bereits realisiert, wie z.B. die Neumöblierung der Aufenthaltsbereiche, die Installierung eines neuen Leitsystems, die Entfernung von Brandlasten im Hallenbereich (u.a. das gut angenommene Büchertausch-Regal) sowie die Aufstellung von Fluchttreppentürmen im F-Trakt (parallel zur Fritz-Elsas-Straße). Die aktuell vorliegenden, neuen Bewertungen des Brandschutzes für das Gebäude und die damit verbundenen Vorgaben haben nun zu einer veränderten Situation im Haus geführt. Im Hallenbereich dürfen mit sofortiger Wirkung keine Veranstaltungen in gewohnter Art und Weise stattfinden.

Auch die drei Galerien im Haus sind betroffen (vhs-photogalerie, vhs Kunstgalerie und Rotebühlgalerie). Dies bedeutet u.a. für die vhs Kunstgalerie, dass sich dort keine Gegenstände befinden dürfen, da diese als zusätzliche Brandlast eingestuft werden.

Die geplante Eröffnungsveranstaltung am 10.10.19 findet um 19.00 Uhr in modifizierter Form statt. Die Künstlerinnen sowie der Kurator Kurt Grunow werden anwesend sein und laden herzlich zum Austausch ein.

Vernissage: Donnerstag, 10.10.2019 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 10.10.2019–27.01.2020
Vorträge  und  Gespräche: Donnerstag, 17.10.2019 (100 Jahre Bauhaus), Donnerstag, 14.11.2019 (Kunst und Textil) und Donnerstag 23.01.2020 (Gender-Marketing), Beginn jeweils 18.00 Uhr.

Austellung: Tanzfotografien von Regina Brocke: "Ein sensibel-kundiger Blick auf Gauthier Dance/
Dance Company Theaterhaus Stuttgart

Regina Brocke und Gauthier Dance – diese Verbindung ist sogar noch älter als die Gründung der Theaterhaus-
Company. Ihre Leidenschaft für den Tanz hatte die gelernte Architektur- und Industriefotografin bereits seit Längerem in eindrucksvolle Bilder gebannt, als fotografische Begleiterin der Arbeit von Christian Spuck. Spuck, damals noch Hauschoreograf am Stuttgarter Ballett, war es auch,der Regina Brocke und Eric Gauthier miteinander bekannt machte. Den Anlass dazu bot sein legendärer Don Q. aus dem Jahr 2007, der sich als Initialzündung für die Gründung von Gauthier Dance erweisen sollte. Seitdem und bis zum Ende der Spielzeit 2018/19 war Regina Brocke die offizielle Fotografin der jungen Company – und damit zugleich Chronistin eines unglaublichen Aufstiegs.

Heute zählt Gauthier Dance 16 Mitglieder und trägt den Ruf des Stuttgarter
Theaterhauses in die ganze Welt. Immer dabei: die Kamera von Regina Brocke.
Als Assistentin des renommierten Fotokünstlers Ludwig Windstosser hatte Regina Brocke früh ihren Blick für
Komposition, ungewöhnliche Perspektiven und die klare Linie geschult. Allesamt Fertigkeiten, die sie auch bei der bewegten Kunstform Tanz bestens einzusetzen weiß und die ihre Bilder zu mehr als Momentaufnahmen machen. Jedes Foto ein eigenständiges Kunstwerk, das die flüchtige Schönheit des Tanzes nie vergessen lässt – und trotzdem festhält. Und jedes Bild ein strahlendes Zeugnis von Regina Brockes Liebe zum Tanz, von ihrem Respekt vor der Leistung der Tänzerinnen und Tänzer.


Ausstellungsdauer: 04.03.-21.04.2020


Semester 2019/1

„Zeiten-Räume“

Beate Blankenhorns Gemälde zeigen Szenerien, in denen Zeit und Raum aufgehoben erscheinen. Menschen  Persönlichkeiten aus Kunst, Literatur und Philosophie, aber auch „gewöhnliche“ von denen sich einige im wirklichen Leben nie hätten begegnen können, werden in Gruppenbildern vereint: in fiktiven Räumen oder gar im häuslichen Wohnzimmer der Künstlerin. Andere Werke zeigen Momentaufnahmen, stille Szenerien des Alltags. Die vergängliche Stimmung von Augenblicken, ein Rausch der Farben im kurzen Moment eines besonderen Lichteinfalls, der schnell schon Vergangenheit sein kann. Bilder, die durch ihre Großformatigkeit ein Eintauchen, ein Verweilen in ihrer Stille anbieten wollen.

Vernissage: 09.05.2019, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 10.05.-28.07.2019


Semester 2018/2

Ingrid Schütz: Danach siehst du es immer
Sammlung, Installation, Fotografie

Ingrid Schütz sammelt: Dinge, vor allem rot-weiß gepunktete. „Früher habe ich gar nicht gewusst, was alles rot-weiß gepunktet ist. Jetzt sehe ich es immer wieder.“ Das bekommt Ingrid Schütz von Besuchern ihrer Installationen oft als Rückmeldung zu hören - ihre künstlerische Arbeit erweitert die Wahrnehmung. Dem entsprechend besitzt Ingrid Schütz hunderte dieser Objekte, die sie, je nach Raum und Zusammenhang, in immer wieder anderen Zusammenstellungen und in Kombination mit Fotografien als Installationen präsentiert. So auch in der vhs-Galerie. Die endgültige Form der Installation entwickelt sich in der Phase des Aufbaus vor Ort und ist Teil des künstlerischen Arbeitsprozesses.

Vernissage: Do, 11.10.2018, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 12.10.2018–27.01.2019
Foyer Robert-Bosch-Saal, 1. und 2. OG
Kurator: Kurt Grunow

 

Fotoaktion: Sa, 10.11. 2018, 15.00 Uhr
Bringe deine rot-weiß gepunkteten Dinge mit und sie werden Teil der Ausstellung!

Forum für künstlerischen Austausch: Di, 20.11.2018, 19.30 Uhr
Das Forum für künstlerischen Austausch, das eine Plattform für Künster/innen bietet, eigene Arbeiten, Ideen und Konzepte vorstellen zu können, findet normalerweise in der GEDOK statt. Dieses Mal treffen wir uns im Rahmen der Austellung, machen einen kurzen Rundgang und diskutieren wie immer über die von den Beteiligten mitgebrachten Arbeiten. Dieses Treffen ist offen für alle Interessenten, ob mit oder ohne Arbeiten. Auch hier gilt: Bringe deine rot-weiß gepunkteten Dinge mit und sie werden Teil der Ausstellung!


Semester 2018/1

Gruppenausstellung: Der Raum zwischen den Dingen

Der frei bleibende Raum ist ein entscheidendes Gestaltungselement.
In Malerei, Zeichnung, Grafik und Fotografie, wie auch in der Plastik und Architektur spielt er eine wichtige Rolle, entsprechend ist auch die Pause in der Musik unverzichtbar. Ohne ihr Gegenteil ist „Leere“ allerdings nicht denkbar.
Die Ausstellung mit Arbeiten von Dozentinnen und Dozenten des Fachbereichs „Künstlerisches Gestalten“ der vhs nimmt sich dieses Themas an und vereint verschiedene gestalterische Positionen in einer inspirierenden Gesamtpräsentation.

Ausstellungsdauer:  27.04. – 24.07.18
Vernissage: Do, 26.04.18, ab 19.00 Uhr
Foyer Robert-Bosch-Saal, 1. und 2. OG
Kurator: Kurt Grunow

Öffentlicher Rundgang:
Mit den ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern, amDo, 14.06.2018, Beginn: 19.00 Uhr

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information im TREFFPUNKT Rotebühlplatz:
Mo, Do und Fr 14.00-19.00 Uhr
Di und Mi 09.00-14.00 Uhr
Sa 08.00-13.00 Uhr

Erweiterte telefonische Anmeldung und Information (bis 30.09.20):
Mo-Fr 08.00-20.00 Uhr
Sa 08.00-13.00 Uhr