Ausstellungen

Galerien im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Der TREFFPUNKT Rotebühlplatz beherbergt insgesamt drei Galerien, in welchen die vhs stuttgart regelmäßig spannende aktuelle Ausstellungen präsentiert: 
vhs-photogalerie
vhs Kunstgalerie
Rotebühlgalerie

Weitere Projekte im Kunstbereich:

KunstCaching
100 Jahre Programmhefttexte 

Kunstblog „Dein AtelierHausMeister”

Die Galerien können während der Öffnungszeiten des TREFFPUNKT Rotebühlplatz besichtigt werden:
Mo-Sa: 8.00 – 22.00 Uhr

So & Feiertag: 9.00 – 18.00 Uhr
Schließtage: 23.12.2023 – 07.01.2024, 29.03. – 01.04.2024, 01.05.2024, 19.05. – 20.05.2024, 04.08. – 25.08.2024


vhs-photogalerie
bekannte namen. neue fotograf/innen. immer gute bilder.

TREFFPUNKT Rotebühlplatz (3. und 4. OG)

Freie Kuratorin:
Bettina Michel

E-Mail an Bettina Michel

Leitung:

Gitte Lindmaier
0711 1873-887
E-Mail an Gitte Lindmaier


Koordination:
Hannah Becker
0711 1873-828
E-Mail an Hannah Becker

 

Das Konzept der vhs-photogalerie, vorwiegend aktuelle Fotografie zu zeigen, hat sich seit vielen Jahren bewährt. Dabei ergibt sich ein spannender Mix aus deutschen und internationalen Fotograf/innen. Etablierte und anerkannte Fotokünstler/innen sind zu sehen, daneben werden aber auch immer wieder junge unbekanntere Fotograf/innen vorgestellt.

Neben künstlerischer Fotografie findet auch herausragende Dokumentarfotografie in den Ausstellungen einen Raum.
Die vhs-photogalerie hat sich nicht nur in Stuttgart einen Namen gemacht, sondern findet seit langem auch bundesweit Beachtung.

Seit Herbst 2018 ist Bettina Michel freie Kuratorin der vhs-photogalerie. Nahezu alle von ihr kuratierten Ausstellungen sind auch Bestandteil ihrer Reihe „unterwegs“.

Sie haben die Möglichkeit, jährlich vier hochwertige Ausstellungen und deren Vernissagen kostenfrei zu besuchen.

Auch unser digitales Archiv mit den vorangegangenen Ausstellungen freut sich über Ihren Besuch.


Aktuelle Ausstellung

Rainer Zerback. RECENT TOPOGRAPHICS

In seinen fotografischen Arbeiten beschäftigt sich Rainer Zerback seit über drei Jahrzehnten intensiv mit dem Thema Zivilisation. Die Ausstellung RECENT TOPOGRAPHICS dokumentiert die Bandbreite dieses Werks, das auch die jüngere Fotogeschichte neu interpretiert. 

RECENT TOPOGRAPHICS bezieht sich im Titel auf die amerikanische Landschaftsfotografie der »New Topographics«. In den 1960er Jahren entstand eine Bewegung, die den Blick auf banale und bislang kaum beachtete Orte wie Agrarlandschaften oder Vorstadtsiedlungen richtete. Mit dieser Ausstellung rückt Rainer Zerback hingegen wieder die sehenswerte, schöne oder sogar spektakuläre Landschaft in den Mittelpunkt. Allerdings zeigen sich diese Naturlandschaften nicht unberührt von der menschlichen Zivilisation, sei es durch – manchmal erst auf den zweiten Blick erkennbare – Relikte des Menschen, sei es durch die massive Anwesenheit des Menschen selbst.
In der Bildwelt der »Contemplationes« erkundet Zerback eine stille, menschenleere Welt. Seine gezielte Bildbearbeitung betont einzelne alltägliche Gegenstände, so dass nur noch die Spuren menschlicher Zivilisation erscheinen: Autos, Klettergerüste, Behausungen aller Art. Was im ersten Moment den Eindruck friedlicher Abgeschiedenheit erweckt, wirkt auf den zweiten Blick irritierend und beunruhigend. Es scheint, als seien die Menschen vor kurzem noch da gewesen.
Für die zweite Serie der Ausstellung bereiste der Fotograf »Places of Interest«. Der Begriff stammt aus Reiseführern und bezeichnet Orte, die sich durch ihre historische oder kulturelle Bedeutung oder durch ihre landschaftliche Schönheit auszeichnen. Ameisengleich wuseln deshalb besonders viele Menschen durch die Bilder spektakulärer Landschaften oder urbaner Plätze.

Rainer Zerback präsentiert in der Gegenüberstellung dieser beiden Serien gleichsam eine imaginierte Archäologie des gegenwärtigen Anthropozäns. Als würden wir zurückblicken auf ein ameisenartiges menschliches Welttheater und gleichzeitig dessen Verschwinden konstatieren. Letztlich bleiben die Dinge übrig in einer ambivalenten und überaus ästhetischen »Welt ohne uns«.

Rainer Zerback (*1958) ist Fotograf und hat zuletzt an fotografischen Bestandsaufnahmen des urbanen und des ländlichen Raums gearbeitet. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Ausstellungen gezeigt worden. Er lebt und arbeitet in Ludwigshafen am Rhein.

Kuratiert wird die Ausstellung von Bettina Michel.

Dauer der Ausstellung: 23.02.2024 – 05.05.2024

Ablauf der Vernissage:
Begrüßung
Gitte Lindmaier, volkshochschule stuttgart
Bettina Michel, Kuratorin der vhs-photogalerie
Einführung in die Ausstellung: Christian Gögger, künstlerischer Leiter Esslinger Kunstverein
Live-Musik mit Natalia Rose, Jazz Gitarre


vhs Kunstgalerie

TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Foyer Robert-Bosch-Saal (1. und 2. OG)

Kurator:
Kurt Grunow
E-Mail an Kurt Grunow


Leitung:
Gitte Lindmaier
0711 1873-887
E-Mail an Gitte Lindmaier


Koordination:
Hannah Becker
0711 1873-828
E-Mail an Hannah Becker


Die vhs Kunstgalerie ist ein Forum für Ausstellungen und Präsentationen von Künstlerinnen und Künstlern, die an der vhs stuttgart unterrichten oder unterrichtet haben, wie auch für jene, die dem Fachbereich Kunst an der vhs anderweitig nahe stehen. Jedes Jahr finden hier zwei Ausstellungen statt, die während ihrer Laufzeit auch von weiteren kleineren Veranstaltungen in der Galerie begleitet werden.

Sie möchten zu den Vernissagen der vhs Kunstgalerie eingeladen werden? Dann schicken Sie eine Mail an Hannah Becker.


Aktuelle Ausstellung

Harry Walter. BILDER KNISTERN

Der Stuttgarter Künstler und Autor Harry Walter veröffentlichte 2016/17 in der monatlich erscheinenden Kulturzeitschrift Merkur insgesamt 24 essayistische Texte als Bildbetrachtungen zu jeweils einer von ihm ausgewählten Fotografie. Die Bilder stammten sowohl aus einem Konvolut namenloser Fotos, das der Autor großteils aus anonymen Nachlässen privater Bilder zusammengetragen hat, als auch aus eigenen Familienfotos oder anderen Beständen. 2022 wurden sämtliche Texte und Bilder in einem vom Schlaufen Verlag herausgegebenen Büchlein mit dem Titel „Bilder knistern“ veröffentlicht. Die Ausstellung zeigt die besprochenen Bilder – zum Teil in Originalen – zusammen mit dem jeweils ersten Textabschnitt der Bildessays. 

Harry Walter, geboren 1953 in Stuttgart, Künstler und Autor. 1972-1980 Studium der Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Stuttgart und Tübingen. Mitarbeit im 1978 gegründeten Künstlerhaus Stuttgart, 1982 Mitbegründer der künstlerischen Produktionsgemeinschaft ABR (Archiv beider Richtungen), die bis 2003 (zuletzt als Duo mit René Straub) bestand. Zahlreiche Ausstellungen, Vorträge und Publikationen sowie Lehrtätigkeiten an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland.
2009 Mitbegründer der künstlerischen Formation Begleitbüro SOUP (Stuttgarter Observatorium Urbaner Phänomene). 2013 Friedlieb-Ferdinand-Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung.

Dauer: 27.10.2023 – 25.02.2024


Rotebühlgalerie

TREFFPUNKT Rotebühlplatz (EG)

Leitung:
Gitte Lindmaier
0711 1873-887
E-Mail an Gitte Lindmaier


Koordination:
Hannah Becker
0711 1873-828
E-Mail an Hannah Becker

 

In der Rotebühlgalerie werden Ausstellungen gezeigt, die inhaltlich einen sehr engen Bezug zu aktuellen Programmschwerpunkten, Themen und Veranstaltungen der volkshochschule stuttgart haben. Im Vordergrund der Ausstellungen steht dabei immer das Bild  sei es aus dem Bereich Fotografie, Druckgrafik, Illustration oder Plakat.

Jährlich werden vier bis fünf Ausstellungen präsentiert. Die Ausstellungen können sieben Tage die Woche zu den Öffnungszeiten des Hauses besichtigt werden.

Besuchen Sie auch unser digitales Ausstellungsarchiv

 


 

Aktuelle Ausstellung

Kunst am Bau – Erdmut Bramke im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

In Kooperation mit dem Verein der Freunde der Staatsgalerie Stuttgart präsentiert die vhs stuttgart vom 1. Februar bis 14. April 2024 in der Rotebühlgalerie erstmals Arbeiten der Künstlerin Erdmut Bramke (1940-2002). Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Bramkes Vorarbeiten für ihre Wandgestaltung im TREFFPUNKT Rotebühlplatz aus dem Jahr 1990. Farbige Lackpunkte, die sich über große Teile der grauen Wände der Halle ausbreiten, spielen die Hauptrolle. Tausende, immer gleich große Bohrungen in den Betonwerksteinen lassen die Kunst mit der Architektur verschmelzen. Diese nur knapp über der Wahrnehmungsschwelle agierende Kunst ist zwar sehr zurückhaltend, prägt jedoch wie selbstverständlich die Räume und ist für Alle sichtbar und präsent – wenn man sich darauf einlässt.

Verantwortlich für die Konzeption der Ausstellung der Rotebühlgalerie ist Dr. Susanne Grötz, die den 3. Band des Werkverzeichnisses von Erdmut Bramke zur Kunst am Bau im Auftrag der Freunde der Staatsgalerie Stuttgart erstellt hat. Zu sehen sind die Arbeiten in der Rotebühlgalerie im Erdgeschoss des TREFFPUNKTs Rotebühlplatz zu den Öffnungszeiten der vhs.

Die Ausstellung „Kunst am Bau – Erdmut Bramke im TREFFPUNKT Rotebühlplatz" markiert den Beginn des Themenfokus „TREFFPUNKT Rotebühlplatz – Kunst im/am Bau“ im Februar und Marz 2024.

Einen Katalog zu Erdmut Bramkes Kunst am Bau finden Sie auf der Homepage der Edition Axel Menges: http://www.axelmenges.de/index.html

Dauer der Austellung: 01.02. – 14.04.24
Vernissage: Mi, 31.01.24, 19.00 Uhr

Ablauf der Vernissage:
Begrüßung: Gitte Lindmaier, volkshochschule stuttgart
Einführung in die Ausstellung: Dr. Susanne Grötz, Kuratorin Ausstellung
Grußwort: Markus Benz, Vorstandsvorsitzender der Freunde der Staatsgalerie Stuttgart e. V.   


„100 Jahre Programmhefttexte”

2019 feierte die vhs stuttgart ihr 100-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass konzipierte Kurt Grunow, Künstler und Kurator der vhs Kunstgalerie, in Zusammenarbeit mit Sabine Lutzeier, Dozentin für Kunst- und Kulturgeschichte an der vhs stuttgart, eine Ausstellung, die anhand von Zitaten aus alten Programmheften ein Stimmungsbild der Gründerjahre der vhs einfängt.

Alle Textpassagen wurden den original erhaltenen Programmheften entnommen. Sie geben Einblicke in programmatische Aussagen zum Leitbild der Volkshochschule, in historische Kurstexte und organisatorische Hinweise aus jener Zeit.

Verfasst wurden die ausgestellten Texte von den Begründer/innen der vhs stuttgart, Theodor Bäuerle und Wolfgang Pfleiderer, von der Leiterin der Frauenbildung Carola Rosenberg-Blume, vom vhs-Leiter während der Zeit des Nationalsozialismus Johannes Kübler oder den als Kursleiter an der vhs tätigen Künstlern Rudolf von Laban, Max Ackermann und vielen anderen. Die Schriftstücke sind nicht nur Zeugnis eines zeittypischen Bildes jener Jahre, sondern lassen auch die dramatischen Veränderungen durch den Nationalsozialismus spürbar werden.

Zu sehen ist die Ausstellung im Erdgeschoss des TREFFPUNKT Rotebühlplatz. 

Konzeption: Kurt Grunow; Textauswahl: Sabine Lutzeier, Kurt Grunow

 


Kunstblog „Dein AtelierHausMeister”

In diesem Blog können Sie zahlreiche Werke von Kunstliebhaber/innen sehen, die die vhs Malkurse und vhs Workshops von Dozent Željko Božicevic besuchen. Schauen Sie doch mal rein!

 

 

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information
im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Mo-Fr: 09:00–13:00 Uhr und 14:00–20:00 Uhr
Sa: 09:00–14:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr: 10:00–20:00 Uhr
Sa: 09:00–14:00 Uhr


Erfahren Sie mehr im Nachhaltigkeits- und im Kunstblog!


Hier gelangen Sie zum Bereich für Dozierende!