Ausstellungen

Galerien im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Insgesamt drei Galerien beherbergt der TREFFPUNKT Rotebühlplatz, in welchem die vhs stuttgart regelmäßig ausgezeichnete Ausstellungen präsentiert:
vhs-photogalerie
vhs Kunstgalerie
Rotebühlgalerie
Kunstblog "Dein AtelierHausMeister"


Der TREFFPUNKT Rotebühlplatz bleibt gemäß der aktuellen Corona-Verordnung bis auf Weiteres für den öffentlichen Betrieb und somit auch für Ausstellungsbesuche geschlossen.

Die Galerien können während der Öffnungszeiten des TREFFPUNKT Rotebühlplatz besichtigt werden:
Montag bis Samstag von 08.00 bis 23.00 Uhr
Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr


vhs-photogalerie
bekannte namen. neue fotografen. immer gute bilder.

TREFFPUNKT Rotebühlplatz (3. und 4. OG)
Freie Kuratorin: Bettina Michel
Leitung: Franziska Diller
Koordination: Katharina Früh

Das Konzept der vhs-photogalerie, vorwiegend aktuelle Fotografie zu zeigen hat sich seit vielen Jahren bewährt. Dabei ergibt sich ein spannender Mix aus deutschen und internationalen Fotografen. Etablierte und anerkannte Fotokünstler sind zu sehen, daneben werden aber auch immer wieder junge unbekanntere Fotografen vorgestellt.

Neben künstlerischer Fotografie findet auch herausragende Dokumentarfotografie in den Ausstellungen einen Raum.
Die vhs-photogalerie hat sich nicht nur in Stuttgart einen Namen gemacht, sondern findet seit langem auch bundesweit Beachtung.

Seit Herbst 2018 ist Bettina Michel freie Kuratorin der vhs-photogalerie. Nahezu alle von ihr kuratierten Ausstellungen sind auch Bestandteil ihrer Reihe „unterwegs“.

Im Jahr haben Sie die Möglichkeit, vier hochwertige Ausstellungen und deren Vernissagen kostenfrei zu besuchen.

Für den Besuch einer der Ausstellungen melden Sie sich bitte am Haupteingang beim Wachdienst mit dem Grund Ihres Besuchs an und hinterlassen dort Ihren Namen sowie Ihre Kontaktinformationen.

Auch unser digitales Archiv mit den vorangegangenen Ausstellungen freut sich über Ihren Besuch.

 

 

Aktuelle Ausstellung


UNSERE TRÄUME  von Helena Schätzle und Lioba Keuck

Helena Schätzle und Lioba Keuck untersuchen mit ihrem fotografischen Projekt UNSERE TRÄUME den vielschichtigen »Traum vom Auswandern«, der sich scheinbar an den sonnenbeschienen Küsten im Süden Spaniens und Portugals erfüllt. Hier treffen die unterschiedlichsten Formen der Migration aufeinander, denn der Südwesten Europas dient als Projektionsfläche für die Hoffnung auf ein besseres Leben. Den Auswanderern der nordeuropäischen Länder verspricht die iberische Halbinsel Sonne, Wärme und ein neues Lebensgefühl. Wer hingegen über das Mittelmeer kommt, erhofft sich Arbeit und finanzielle Absicherung.

Die Mauern des vermeintlichen Paradieses sind jedoch unterschiedlich hoch.
Als EU-Bürger kann man problemlos umsiedeln, während afrikanische Migranten ein hohes, oft lebensbedrohliches Risiko eingehen.

Die Ausstellung UNSERE TRÄUME zeigt Menschen, die am Sehnsuchtsziel angekommen sind. Erfüllt sich ihr Traum, fragen die Autorinnen, und wagen einen Blick auf das Wechselspiel zwischen Migration unterschiedlicher Kulturen und ihren Ausprägungen in der neuen, fremden Heimat.

Helena Schätzle und Lioba Keuck haben für UNSERE TRÄUME mehrere Wochen im Südwesten Europas zusammengearbeitet. Beide Fotografinnen verbinden ihr Interesse für humanitäre Fragen und weltweite sozioökonomische Themen mit fotokünstlerischen Ausdrucksformen. Helena Schätzle und Lioba Keuck studierten Kunst sowie Fotografie mit Schwerpunkt Fotojournalismus. Helena Schätzle lebt in Kassel und wird von der Agentur laif vertreten. Lioba Keuck lebt in Berlin. Die Ausstellung gehört zur Reihe unterwegs der Kuratorin Bettina Michel.


Dauer der Ausstellung: Voraussichtlich ab 10.01.2020 – verlängert bis 25.04.2021
vhs-photogalerie: 3. und 4. Stock
Kuratorin: Bettina Michel (DGPh)

 

 

 

Folgende Ausstellung


Berthold Steinhilber DEUTSCHLAND – EINE REISE DURCH DIE ZEIT


Vernissage: Mittwoch, 05.05.2021, 19:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 06.05.2021 – 25.07.2021

 



vhs kunstgalerie

Foyer Robert-Bosch-Saal, 1. und 2. OG, TREFFPUNKT Rotebühlgalerie
Die vhs Kunstgalerie ist ein Forum für Ausstellungen und Präsentationen von Künstlerinnen und Künstlern, die an der vhs stuttgart unterrichten oder unterrichtet haben, wie auch für jene, die dem Fachbereich Kunst an der vhs anderweitig nahe stehen. Jedes Jahr finden hier zwei Ausstellungen statt, die während ihrer Laufzeit auch von weiteren kleineren Veranstaltungen in der Galerie begleitet werden.

 

 

Bildende Kunst an der vhs stuttgart – 17 Ausstellungen

Die vhs Kunstgalerie ist seit vielen Jahren ein Ausstellungsort für Bildende Kunst an der vhs stuttgart. Stuttgarter Künstlerinnen und Künstler präsentieren hier im Wechsel und im Dialog mit KünstlerInnen, die als KursleiterInnen an der vhs tätig sind, ihre Arbeiten, die in dem außergewöhnlichen Raum stets ihre besondere Wirkung entfalten. Die Ausstellung zeigt einen Überblick anhand der letzten 17 Ausstellungen, aktualisiert durch individuelle Statements der daran beteiligten Künstler/innen. Kurator: Kurt Grunow.

Hier bekommen Sie einen Einblick in die Ausstellung!

 

Aktuelle Ausstellung 


Wolfram Isele: EINDRU(E)CKE – Holzschnitte und Radierungen

Vernissage: Donnerstag, 20. Mai 2021

Dauer der Ausstellung: 21. Mai bis 12. September 2021

 

 

Folgende Ausstellungen


Solo = Alleine – Fotografien von Gert Weigelt

„In der Musikbranche ist es ein gebräuchlicher Terminus: Singer and Songwriter – das sind die Barden, die Ihre selbstverfassten Lieder und Texte vortragen. Wie ließe sich das auf den Tanz übertragen? Dancer and Dancewriter? Egal, in dieser Ausstellung geht es um Solotanz,“ so G. Weigelt zu seiner Ausstellung im Rahmen des 25. Internationalen Solo-Tanz-Theater-Festival im TREFFPUNKT Rotebühlplatz.

Bis auf zwei Ausnahmen sind auf den Bildern von Weigelt die Choreograf/innen zu sehen, die ihre Soli selbst vortragen: Susanne Linke, Gerhard Bohner, Reinhild Hoffmann, Lina do Carlo und Urs Dietrich. Ausnahmen sind das berühmte Martha Graham Solo (1930), interpretiert von der Tänzerin Camille Andriot, und Hans van Manens „Solo“, dargestellt von drei Tänzern, die das Solo unter sich aufteilen. Denn alleine wäre dieser Parcours zu Bachs Violin-Partituren konditionell nicht zu schaffen.

„Auch wenn durch die Coronakrise immer mehr Choreograf/innen (nolens volens) gedrängt werden für Mini-Besetzungen zu choreografieren, bleibt das getanzte Solo eine Königsdisziplin im Tanz. Selbst für die Besten eine große Herausforderung“, erklärt Weigelt. Gert Weigelt (geb. 1943) hat sein Leben dem Tanz gewidmet. Zum klassischen Bühnentänzer ausgebildet, war er viele Jahre beim Königlich Schwedischen Ballett in Stockholm, beim schwedischen CullbergBallett und beim Nederlands Dans Theater engagiert. Nach seiner Tanzkarriere und seinem Studium der künstlerischen Fotografie etablierte er sich rasch als einer der wichtigsten und mit vielen Preisen ausgezeichneten deutschen Tanzfotografen und Chronisten. „Mit seinen Arbeiten hat Weigelt der flüchtigen Kunstform Tanz den Weg bereitet in Publizistik und Medien, mithin auch in die digitale Welt. Er stellt die Tänzer/innen ins Zentrum seiner Werke, rückt jene ins Bild, die den Tanz erst erschaffen – mit ihrer Anmut und Leidenschaft, Grazie und Energie, mit Sex-Appeal und Strenge.“ (Begründung der Jury, Verleihung Deutscher Tanzpreis 2019)

Dauer der Ausstellung: 02.02.2021 – 16.05.2021

Hier bekommen Sie einen Einblick in die Ausstellung:



Rotebühlgalerie

TREFFPUNKT Rotebühlplatz (EG)
Koordination: Katharina Früh

In der Rotebühlgalerie werden Ausstellungen gezeigt, die inhaltlich in sehr engem Kontext zu aktuellen Programmschwerpunkten, Themata und Veranstaltungen der volkshochschule stuttgart stattfinden.
Im Vordergrund der Ausstellungen steht dabei immer das Bild, sei es aus dem Bereich Fotografie, der Druckgrafik oder auch Illustrationen oder Plakate.

Jährlich werden vier bis fünf Ausstellungen präsentiert. Die Ausstellungen können sieben Tage die Woche zu den Öffnungszeiten des Hauses besichtigt werden.

Besuchen Sie auch unser digitales Ausstellungsarchiv.

 

Aktuelle Ausstellung


 

Indien: The Waste Pickers´ Landfill – Überleben im Müll der Anderen 

Eine Fotoreportage von Christoph Püschner

Stadt Guntur in Indien: Auf einer Müllkippe am Rande der Millionenstadt leben die Waste-Picker - Menschen, die zwischen Hausmüll, Elektroschrott und Krankenhausabfällen nach Kunststoff, Aluminium und anderen wiederverwertbaren Materialien suchen. Die Müllsammler gehören zu den „Unberührbaren”, einer vom Rest der indischen Gesellschaft ausgegrenzten Schicht. Männer, Frauen und Kinder vegetieren in einem stinkenden Moloch; ohne Strom und ohne Trinkwasser. Die indische Umweltexpertin Rupa Mukherjee nennt sie das „Rückgrat des Recyclingsystems in Indien.” Ende 2018 besuchten die Autorin Nicole Graaf und der Fotograf Christoph Püschner zwei Wochen lang die Waste-Picker. Im Auftrag der Hilfsorganisation „Brot für die Welt”, die in der Stadt Guntur die lokale Organisation DBRC (Dalit Bahujan Resource Center) zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Müllsammler unterstützt, berichten die Reporter über den Alltag der dort lebenden Menschen.

Kooperationspartner sind Brot für die Welt, Zeitenspiegel Reportagen und prolab

Die Ausstellung wurde zuvor im Willy-Brandt-Haus in Berlin gezeigt.

Ausstellungseröffnung: Fr, 25.09.20, 19 Uhr, Robert-Bosch-Saal, TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Ein Gespräch zwischen Andreas Langen (Fotograf und Journalist), der Journalistin Nicole Graaf und dem Fotografen Christoph Püschner (Zeitenspiegel Reportagen)

Eine Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter anmeldung@vhs-stuttgart.de oder Tel. 0711 - 1873 - 800 (Kursnr. 202-20110)

Dauer der Ausstellung: 26.09.2020 – verlängert bis 21.02.2021, Rotebühlgalerie, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, EG

 

 

Folgende Ausstellungen


Menschen im Krieg – Menschen gegen Krieg

Seit dreißig Jahren berichten Fotografen von Zeitenspiegel Reportagen aus Krisenregionen wie Afghanistan, Irak, Somalia oder dem Kosovo. Auf ihren Bildern wollen sie mehr zeigen, als Waffen und Soldaten. Viel wichtiger sind ihnen die Folgen der Konflikte: Das Leid der Menschen, ihr Hoffen und ihre Verzweiflung. Und auch ihr Versuch, wieder auf die Beine zu kommen. Die Fotos sind im Auftrag von Zeitschriften und Zeitungen entstanden und im Rahmen des Projekts „Peace Counts“, das Friedensmacher in Krisenregionen porträtiert. Aus diesem Fundus der Zeitenspiegel-Fotografen hat die Servicestelle Friedensbildung bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) gemeinsam mit der Berghof Foundation die Bilderbox „Menschen im Krieg – Menschen gegen Krieg“ für den Schulunterricht in Baden-Württemberg zusammengestellt.

Zeitenspiegel Reportagen ist eine Gemeinschaft für Reporter mit Sitz in Weinstadt im Remstal (www.zeitenspiegel.de). Die Autoren, Fotografen und Filmer arbeiten für Redaktionen wie STERN, SPIEGEL, GEO, ARTE, ARD und stern TV. Träger der Servicestelle Friedensbildung (www.friedensbildung-bw.de) sind die LpB Baden-Württemberg, die Berghof Foundation und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Die Bilderbox „Menschen im Krieg – Menschen gegen Krieg. 40 Fotos für den Frieden“ ist erhältlich im Webshop der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Dauer der Ausstellung: 24.02.2021 – 04.08.2021


 

 



Kunstblog "Dein AtelierHausMeister"

In diesem Blog können Sie zahlreiche Werke von Kunstliebhaber/innen sehen, die die vhs Malkurse und vhs Workshops von Dozent Željko Božicevic besuchen. Schauen Sie doch mal rein!

 

 

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information im TREFFPUNKT Rotebühlplatz:
Geschlossen

Telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr 10.00-20.00 Uhr

 


Erfahren Sie mehr im Ernährungs- und im Kunstblog!