Dienst am Menschen

Dienst am Menschen

Workshop für Inklusions-Assistenzen

Teilnahme an einem Assistentenpool

Menschen mit Behinderung möchten an Kursen an der Volkshochschule teilnehmen. Dies ist oft nur mit einer Assistenz für den Weg oder während des Kurses möglich. Dafür brauchen wir Sie! Das notwendige Handwerkszeug für eine solche Assistenz erhalten Sie in diesem Workshop. Sie lernen die verschiedenen Arten von Behinderung kennen. Ganz praktisch arbeiten wir an Situationen wie z.B. Wie kommuniziere ich mit Menschen mit einer Behinderung, wie gehe ich mit Hilfsmitteln wie einem Rollstuhl um, was muss ich beachten? Grundkenntnisse in erster Hilfe, Anlaufstellen bei unvorhergesehenen Situationen und gesetzliche Bestimmungen sind weitere Themen. Sie lernen auf behinderte Menschen individuell eingehen zu können, eigene Berührungsängste abzubauen und gleichzeitig die eignen Grenzen zu respektieren.

 

Sie haben die Möglichkeit, das Erlernte anschließend in die Praxis umzusetzen. Zusätzlich zum Workshop ist eine Hospitation bei einem Träger der Behindertenhilfe möglich.

Das inklusive Angebot der Volkshochschule umfasst Kurse aus vielen Bereichen, der Sprachkurs ist ebenso enthalten wie der Koch- und der Entspannungskurs. Für Sie als Assistenz ist der Besuch des Kurses selbstverständlich kostenfrei.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Katrin Wahner

Rainer Gemeinhardt

 

Do 24.11.-25.11.2022 jew. 09.00-15.30

 

Gebühr:

gebührenfrei inkl. Verpflegung

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

volkshochschule stuttgart e.V.

Katrin Wahner

0711 1873-717

katrin.wahner@vhs-stuttgart.de

Kurs-Nr.: 222-10151

 

Veranstaltungsort:

volkshochschule stuttgart e.V.

TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Rotebühlplatz 28

70173 Stuttgart

Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen durch Angehörige und Ehrenamtliche

Sie betreuen ehrenamtlich Menschen mit einer Demenzerkrankung? In diesem Kompaktkurs vermitteln wir Ihnen Basiswissen zu dem Krankheitsbild Demenz und wichtige Hinweise für den Umgang mit dementen Personen. Weitere Themen: Behandlungsformen, Umgang mit Krisensituationen, Beschäftigungsformen, Gesprächsführung, Unterstützung Angehöriger, die ihre an Demenz erkrankten Angehörigen pflegen, Selbstschutz. Es gibt viele Praxisbeispiele und Raum für Fragen.

Der Workshop ist nach dem Pflege Stärkungsgesetz Sozialgesetzbuch XI Paragraph 45 anerkannt und damit eine berufliche Fortbildung.

 

Annette Schuberth

 

Fr 23.09.2022 12.30-16.30

Sa 24.09.2022 10.30-16.00

 

Gebühr:

EUR 39.00

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

volkshochschule stuttgart e.V.

Katrin Wahner

0711 1873-717

katrin.wahner@vhs-stuttgart.de

Kurs-Nr.: 222-10305

 

Veranstaltungsort:

volkshochschule stuttgart e.V.

TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Rotebühlplatz 28

70173 Stuttgart

Loslassen lernen! Wenn geliebte Menschen sterben...

Es ist schwer lieb gewordene Menschen auf dem allerletzten
Lebensabschnitt zu begleiten und gehen zu lassen.

In diesem Kurs geht es um Abschied und Trauer, um Empathie und Freiheit, darum Worte zu finden und innere Zufriedenheit.

Dieser Kurs ist für Betreuungskräfte, Ehrenamtliche und Angehörige alter Menschen im Altersheim oder in Pflege zu Hause.

 

Annette Schuberth

 

Fr 16.12.2022 09.00-12.00

 

Gebühr:

EUR 15.00

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

volkshochschule stuttgart e.V.

Katrin Wahner

0711 1873-717

katrin.wahner@vhs-stuttgart.de

Kurs-Nr.: 222-18740

 

Veranstaltungsort:

volkshochschule stuttgart e.V.

TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Rotebühlplatz 28

70173 Stuttgart

Ausbildung zur/m Kriseninterventionshelfer/in

Das Kriseninterventionsteam-Stuttgart (KIT-Stuttgart) freut sich auf engagierte Menschen ab 24 Jahren. Das KIT-Stuttgart steht in der Trägerschaft der Johanniter-Unfallhilfe e.V. Seit 1997 betreut das KIT-Stuttgart körperlich unverletzte Personen, die nach einem Unfall oder Krisenereignis seelisch stark belastet sind, oder unter akutem psychischem Schock stehen. Dies sind Betroffene, Hinterbliebene oder Augenzeugen. Damit entlastet das Team die Einsatzkräfte vor Ort und schließt kurzfristig die Lücke zwischen Notfallereignis und dem sozialen Netz der Betroffenen. Das KIT-Stuttgart ist eng im Stuttgarter Rettungsdienstsystem eingebunden. Es steht als Erste Hilfe für die Seele den Bürger/innen täglich, rund um die Uhr, zur Verfügung. Bei Interesse findet vorab ein persönliches Informationsgespräch mit der Teamleitung statt. Danach besteht die Möglichkeit, als Schnupperer dem jeweils Diensthabenden über die Schulter zu schauen, um dieses Ehrenamt kennen zu lernen. Wer sich zur Mitarbeit und weiteren Ausbildung entschließt, begleitet weiterhin als Praktikant die Aktiven bei den Einsätzen und übernimmt kleinere Betreuungsaufgaben. Es folgt eine mentorierte Phase, die von den Aktiven begleitet wird. In den Nachbesprechungen und der regelmäßigen Supervision findet ein umfangreicher Erfahrungsaustausch und die Aufarbeitung des Erlebten statt. Die theoretische Ausbildung zum „Helfer Krisenintervention“ umfasst einen Grund- und Aufbaukurs mit insgesamt 110 Unterrichtseinheiten, außerdem müssen die Interessenten eine Sanitätshelfer-Ausbildung mit einem Umfang von 48 UE absolvieren, der über die Johanniter-Unfallhilfe organisiert wird.

 

Voraussetzungen: ab 24 Jahre

 

Karin Pfeifer, Jana Schulte und N.N.

 

23./24./25.09.2022, 07./08./09.12.2022, 21./22./23.10.2022,

09./10./11.12.2022 – Fr/Sa 09.00-18.00 und So 09.00-15.30

 

Gebühr:

gebührenfrei bei anschließender Mitarbeit im KIT, sonst auf Anfrage

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Johanniter-Unfallhilfe e.V.

0711 726360

Lehrkraefte.Akademie-BW@johanniter.de

 

Veranstaltungsort:

Ausbildungszentrum der JUH

Austraße 40

71642 Ludwigsburg

Einführungsreihe ins Betreuungsrecht in 4 Modulen

Ihre Lebenserfahrung reicht für zwei? Werden Sie ehrenamtliche/r Betreuer/in! Nach dem Betreuungsgesetz kann hilfebedürftigen Menschen ein/e gesetzlicher/e Vertreter/in bzw. Betreuer/in zur Seite gestellt werden. Dieses Seminar wird den Inhalt des Betreuungsgesetzes und seine Hilfsmöglichkeiten aufzeigen sowie in die Aufgaben, Rechte und Pflichten eine/s Betreuer/in einführen. Wir suchen Menschen, die sich gerne für andere einsetzen, sich einer verantwortungsvollen Aufgabe stellen, die zuverlässig sind und ihre Lebenserfahrung teilen wollen. Wir bieten allen ehrenamtlichen Betreuer/innen neben der Einführung in das Betreuungsrecht persönliche Beratung und Begleitung, fachliche Unterstützung und Hilfestellung, regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch sowie Fortbildungsveranstaltungen. Sie erhalten für Ihre Tätigkeit eine pauschale Aufwandsentschädigung von derzeit EUR 400,00 pro Jahr und Betreuung und außerdem sind Sie in Ihrer Tätigkeit haftpflicht- und unfallversichert.

 

Maja Gräschus, Claudia Naegele, Claudia Schneck, Michael Herzog

 

Mo 26.09./10.10./17.10 und 24.10.2022

jeweils 18.00-20.00, 4-mal

 

Gebühr:

gebührenfrei

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Landeshauptstadt Stuttgart

Sozialamt, Betreuungsbehörde

0711 216-80809/-80813

betreuungsbehoerde@stuttgart.de

 

Veranstaltungsort:

treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Rotebühlplatz 28

70173 Stuttgart

Rechtliche Betreuung - Einführung für Ehrenamtliche

In unserem Einführungskurs für Angehörige und ehrenamtliche Betreuer und Betreuerinnen werden die Grundkenntnisse für die Führung einer rechtlichen Betreuung vermittelt. Für kranke oder behinderte Menschen kann vom Gericht eine Betreuung eingerichtet werden, wenn sie ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst besorgen können.

In diesem Kurs erhalten Sie eine Schulung, wenn Sie für andere Menschen als ehrenamtliche/r Betreuer/in Verantwortung übernehmen möchten, aber auch, wenn Sie bereits eine rechtliche Betreuung führen.

Es geht u.a. um die Fragen: Was ist eine rechtliche Betreuung? Wie läuft das Verfahren zur Feststellung der Betreuung ab? Was muss / was darf ein/e ehrenamtliche/r rechtliche/r Betreuer/in tun?

Zudem gehen wir auf die Unterschiede zwischen Vorsorgevollmacht und rechtlicher Betreuung ein.

Wir bieten unseren Ehrenamtlichen neben dem Einführungskurs regelmäßige Austauschrunden, fachliche Beratung und Fortbildungen an.

Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer erhalten derzeit eine pauschale Aufwandsentschädigung von 400 EUR pro Jahr und Betreuung. Bei Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Betreuer/in sind Sie haftpflicht- und unfallversichert.

 

Roger Kuntschik, Dipl. Soz.arb. (FH)

Hans-Joachim Scharna, Dipl. Soz.arb. (FH)

 

Mi 05.10.2022, 18.00-19.30

Der Kurs ist auf drei Abende ausgelegt. Am ersten Abend werden gemeinsam die zwei weiteren Termine festgelegt.

 

Gebühr:

gebührenfrei

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Betreuungsverein Stuttgart-Filder e.V.

0711 78239252

roger.kuntschik@betreuungsverein-s-filder.de

Evang. Betreuungsverein e.V.

0711 2349687

scharna@ev-bvs.de

 

Veranstaltungsort:

Diakoniepfarramt

Christophstr. 35

70180 Stuttgart

Ihre Lebenserfahrung reicht für zwei - Einführungsseminar ins Betreuungsrecht in 3 Modulen

Behinderte, psychisch kranke und altersverwirrte Menschen haben das Recht auf Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags und der Erledigung ihrer rechtlichen Angelegenheiten durch eine gesetzliche Betreuung. Stuttgarter Bürger*innen, die ehrenamtlich bereit sind, 1-2 Stunden pro Woche für diese interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit einzusetzen, haben im Einführungsseminar die Möglichkeit, sich umfassend über das Tätigkeitsfeld einer gesetzlichen Betreuung zu informieren.

Angehörigen, die bereits vom Betreuungsgericht bestellt wurden, bietet ein Einführungsseminar zahlreiche Hilfestellungen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Die Aufgaben von gesetzlichen Betreuer/innen sind sehr vielfältig und ergeben sich aus dem persönlichen Hilfebedarf der Betreuten, wie z. B. Erledigung des Schriftverkehrs, Begleitung zum Arzt, Vertretung gegenüber dem Pflegeheim, Organisation und Überwachung mobiler Einsatzdienste, Vermögensverwaltung etc.

Folgende Themen werden im Seminar behandelt:  

Aufgaben und Pflichten einer Betreuer/in – Unterstützung, Beratungsangebote und Hilfen – Persönlicher Bericht, Vermögensverzeichnis, Rechnungslegung – Befreiungen für Angehörige – Betreuungsgerichtliche Genehmigungen – Haftung und Versicherungsschutz – Bearbeiten von Fallbeispielen

 

Das Seminar wendet sich ausschließlich an ehrenamtlich Engagierte und Interessierte. Wenn Sie sich für diese ehrenamtliche Aufgabe entscheiden, stehen Ihnen Mitarbeiter/innen des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. mit fachlicher Beratung und Begleitung zur Seite. Dies gilt auch für Angehörige, die sich als gesetzliche Betreuer/innen engagieren. Als ehrenamtliche/r Betreuer/in erhalten Sie zudem eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von 400 EUR pro Jahr und Sie sind haftpflichtversichert.

 

Tiziana Carrino, Petra Kischlat, Jörg Treiber, Nicole Wolf

 

Do 10./17.11.2022 und Do 01.12.2022 jeweils 17.30-20.30

 

Gebühr: gebührenfrei

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Sozialdienst Kath. Frauen, Betreuungsverein

Jörg Treiber

0711 92562-0

betreuungsverein@skf-drs.de

 

Veranstaltungsort:

Auf Anfrage beim Veranstalter (gegebenenfalls online)

Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche in der Sterbebegleitung

Die Ehrenamtlichen des HOSPIZ STUTTGART unterstützen Menschen in der letzten Lebensphase, deren Angehörige zuhause und im stationären Hospiz.

Hierfür erhalten Sie eine qualifizierte Vorbereitung, die insbesondere der Verbesserung der kommunikativen Kompetenz und des Umgangs mit eigenen Ängsten und Gefühlen in Bezug auf Sterben, Tod und Trauer dient. Sie erhalten grundlegendes Wissen zur Situation und den Bedürfnissen von Menschen am Lebensende sowie derer Angehörigen vermittelt. Daneben werden hilfreiche Fertigkeiten eingeübt. Die Ausbildung enthält kognitive und selbsterfahrungsbezogene Lehrangebote sowie praktische Übungen. Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung ist Voraussetzung.

Dieser Kurs entspricht den Qualitätsanforderungen zur „Vorbereitung Ehrenamtlicher in der Hospizarbeit“ des Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV).

 

Der Kurs startet im Januar 2023

Genauer Termin auf Anfrage beim Veranstalter

 

Gebühr:

gebührenfrei (bei einer anschließenden ehrenamtlichen Mitarbeit im ambulanten und stationären Bereich des Hospiz Stuttgart)

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Hospiz Stuttgart

Stefanie Teufel

0711 23741-30

s.teufel@hospiz-stuttgart.de

www.hospiz-stuttgart.de

 

Veranstaltungsort:

Auf Anfrage beim Veranstalter

Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendhospizarbeit

Ehrenamtliche Begleiter/innen in der Kinder- und Jugendhospizarbeit begleiten Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher mit einer lebensverkürzenden Erkrankung lebt, zuhause, in der Klinik oder in anderen Einrichtungen. Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Begleitung von gesunden Kindern und Jugendlichen, in deren Familie ein Elternteil oder eine andere nahestehende Bezugsperson schwer erkrankt oder sterbend ist. Hierfür erhalten die ehrenamtlichen Begleiter/innen eine intensive Vorbereitung. Sie lernen die Familien mit ihrem sozialen Umfeld und ihren individuellen Bedürfnissen wahrzunehmen und zu unterstützen. Die Qualifikation beinhaltet theoretisches Wissen und die Vermittlung einer inneren, unterstützenden Haltung.

Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung, zur Gruppenarbeit und vor allem zur Auseinandersetzung mit den eigenen Erfahrungen, Erwartungen und Ängsten ist Voraussetzung.

Dieser Kurs entspricht dem Curriculum „Qualifizierung Ehrenamtlicher für die Kinder- und Jugendhospizarbeit des Hospiz- und Palliativverbandes Baden-Württemberg“.

 

Der Kurs startet im Februar 2023

Genauer Termin auf Anfrage beim Veranstalter

 

Gebühr:

gebührenfrei (bei einer anschließenden ehrenamtlichen Mitarbeit im Kinder- und Jugendhospiz des Hospiz Stuttgart)

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Hospiz Stuttgart

Tasja Kraus

0711 23741-832

t.kraus@hospiz-stuttgart.de

 

Veranstaltungsort:

Hospiz Stuttgart

Diemershaldenstr. 7-11

70184 Stuttgart

Netzwerkstatt für Stadtteil- und Nachbarschaftsinitiativen in Stuttgart

Stuttgarter Stadtteil- und Nachbarschaftsinitiativen sind herzlich zur vierten Netzwerkstatt im Hospitalhof eingeladen. Gemeinsam wollen wir Erfahrungen austauschen, Neues lernen und uns untereinander noch besser vernetzen. Alle Engagierten aus den Bezirken und Stadtteilen sind dazu eingeladen. Auch wer noch nicht aktiv ist, aber nach guten Projekten und Kontakten sucht, ist willkommen.

 

2022 lautet das Thema der Netzwerkstatt: „Im Stadtteil Begegnung schaffen – was können Nachbarschaftsinitiativen tun?“ Durch die Pandemie fanden viele Begegnungen gar nicht oder nur sehr eingeschränkt statt. Stadtteilinitiativen konnten ihre Projekte oft nur reduziert oder nur online umsetzen. Viele Veranstaltungen mussten gestrichen werden. Gleichzeitig haben wir neue digitale Formate kennengelernt und waren sehr erfinderisch, um Stadtteilprojekte doch noch umsetzen zu können.

 

Jetzt kehren wir zurück in‘s pralle Leben und starten im Quartier neu durch. Wir tanken dafür Energie auf der Netzwerkstatt. Wir lassen uns von Impulsen und guten Praxisbeispielen zum Thema „Begegnung“ inspirieren. Wir kommen miteinander ins Gespräch und lernen voneinander.

 

Die Netzwerkstatt wird veranstaltet von den Stadtteilvernetzern Stuttgart e.V. in Kooperation mit der Bürgerstiftung Stuttgart, dem Ev. Bildungszentrum Hospitalhof, dem Forum Hospitalviertel, dem treffpunkt 50plus, der Samariterstiftung, der freeAkademie, dem Sozialamt der Stadt Stuttgart und weiteren Partnern

 

Fr 07.10.2022 14.00-17.00

 

Gebühr:

gebührenfrei

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Stadtteilvernetzer Stuttgart e.V.

Dr. Brigitte Reiser

0711 4147792

reiser@stadtteilvernetzer-stuttgart.de

 

Veranstaltungsort:

Hospitalhof Stuttgart

Evangelisches Bildungszentrum

Büchsenstr. 33

70174 Stuttgart

Zukunftswerkstatt - Gemeinsam Visionen entwickeln und Ideen umsetzen

Vorstellungskraft kann man trainieren. Und in Teams aktiv anregen. Die Zukunftswerkstatt ist ein sehr wirksamer Rahmen: Gerade aus den Unzufriedenheiten über den Ist-Zustand schöpft sich Aktionspotenzial und ergeben sich Ansätze zur seiner Verbesserung: Schaffen Sie sich und Ihrem Team anregende und inspirierende Fixsterne, die Kraft geben, die nächsten Schritte zu planen.

 

Die Stärke der Methode liegt in der klaren Trennung von Kritik-, Fantasie- und Verwirklichungsphase. So wird ein kreativer Freiraum geschaffen, in dem blockierende Gedanken und innere Kritiker*innen zeitweise ausgeladen werden, um dem spielerischen Visionieren Platz zu machen.

 

Aus dem methodisch begleiteten Austausch mit anderen Visionär/innen ergeben sich motivierende Resonanzen und Synergien um Wandel bewusst und konkret zu gestalten.

 

Programmschwerpunkte:

dem Unmut Luft machen: Kritikphase strukturieren und nutzen

stimulierende Fragen zur Überwindung beschränkender Denkmuster die Fantasie füttern: Kreativübungen zur Anregung von Ideen den schillernden Kern der Utopie in die Realität überführen

konkrete Schritte in die Zukunft

 

Josephine Kremberg

 

Sa 21.01.2023 10.00-17.00

 

Gebühr:

EUR 15.00

 

Veranstalter, Information und Anmeldung:

Katholisches Bildungswerk Stuttgart e.V.

Tilman Kugler

0711 7050-600

info@kbw-stuttgart.de

Kurs-Nr.: 23-1-4103

 

Veranstaltungsort:

Haus der Katholischen Kirche

Königstraße 7

70173 Stuttgart

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information
im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Mo, Do, Fr: 14:00–19:00 Uhr
Di und Mi: 09:00–13:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr: 10.00–20.00 Uhr


Erfahren Sie mehr im Ernährungs- und im Kunstblog!


Hier gelangen Sie zum Bereich für Dozent/innen!