Web-Talk-Reihe: Wie schützen wir unsere Grundrechte vor Corona?

Web-Talk-Reihe: Wie schützen wir unsere Grundrechte vor Corona?

Die Corona-Situation wirft viele Fragen auf. Sie möchten sich informieren, reflektieren und sich an Diskussionen beteiligen? Dann besuchen Sie unsere Web-Talk-Reihe zu spannenden Themen rund um Corona:

In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden Württemberg
startet am Do, 02. Juli 2020, 20.15 Uhr – 21.30 Uhr die Web-Talk Reihe zu der Frage „Wie schützen wir unsere Grundrechte vor Corona?“

Unsere Verfassung garantiert Grundrechte wie Versammlungsfreiheit, Religionsfreiheit oder die freie Wahl des Aufenthaltsortes. Auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit zählt dazu. Corona schafft eine Situation, in der diese gleichwertigen Rechte plötzlich in Konkurrenz zueinander stehen. Für die Einen gehen die Eingriffe zu weit. Andere wiederum meinen, es wird nicht genug für den Schutz der Menschen getan. Wie also sind die Maßnahmen tatsächlich zu bewerten? Gibt es rechtliche Grenzen? Wie kann man aus ethischer Sicht mit diesen Dilemmata umgehen?

Herr Prof. Dr. Graßhof, Präsident des Verfassungsgerichtshofs für das Land Baden Württemberg und Präsident des Verwaltungsgerichts Stuttgart und Herr Prof. Dr. Keber, Professor an der Hochschule der Medien Stuttgart am Institut für Digitale Ethik, stellen sich diesen und anderen Fragen im ersten Teil der Web-Talk Reihe: Gesundheit oder Freiheit: Welche Einschränkungen sind verhältnismäßig?

Der Web-Talk wird live gestreamt und anschließend veröffentlicht. Außerdem wird es auf dem You-Tube Kanal der LpB die Möglichkeit geben sich an der Diskussion zu beteiligen. Moderiert wird die Veranstaltung von Sabine Keitel und Anja Meitner, LpB.

 

Weitere Themen und Termine der Web-Talk-Reihe sind:

Zwischen Meinungsfreiheit und Verschwörungsmythen am Do, 09.07.2020, 20.15 – 21.30 Uhr
Die Ausnahmesituation der Verbreitung des Corona-Virus setzt nicht nur die Grundrechte unter Druck. Auch die Bevölkerung wird eingeschränkt und sucht Erklärungen für die Verbreitung des Virus und für die ökonomischen und sozialen Folgen der Krise. Eine Folge ist dabei die Verbreitung von Verschwörungserzählungen über das Virus und über die Politik zu seiner Bekämpfung. Will man gesellschaftlich und politisch mit Verschwörungserzählungen umgehen, stellen sich viele Fragen: Was macht Verschwörungserzählungen attraktiv? Sind sie grundsätzlich gefährlich und beschleunigen gesellschaftliche und individuelle Radikalisierungsprozesse? Oder sollte man sie für grundsätzlich legitim in einem demokratischen Meinungsstreit betrachten? Wo endet die Meinungsfreiheit in einer Demokratie, wie weit muss sie in einer Demokratie gehen? Zur Diskussion dieser Fragen sind zwei interessante Gäste eingeladen: Katharina Nocun und Richard Gutjahr.
Moderation: Stefan Artmann und Felix Steinbrenner, LpB BW
In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Systemrelevant und unterbezahlt? Die Krise trifft nicht alle gleich am Do, 16.07.2020, 20.15 – 21.30 Uhr

Digitale Schule – Bildungsziel erreicht? Am Do, 23.07.2020, 20.15 – 21.30 Uhr

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen folgen.

Foto: InstagramFOTOGRAFIN/pixabay
Zurück

volkshochschule stuttgart
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28 | 70173 Stuttgart
Tel: +49 (0)711 1873-800
Fax: +49 (0)711 1873-709
E-Mail: info@vhs-stuttgart.de

Postanschrift:
Fritz-Elsas-Str. 46/48 | 70174 Stuttgart

 

Social Media

Persönliche Anmeldung und Information im TREFFPUNKT Rotebühlplatz:
Mo, Do und Fr 14.00-19.00 Uhr
Di und Mi 09.00-14.00 Uhr
Sa 08.00-13.00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit
Mo-Fr 10.00-20.00 Uhr
Sa 09.00-13.00 Uhr


      Erfahren Sie mehr im vhs Blog!